Man sollte es nicht glauben: Ärzten aus Italien ist es jetzt in einer Studie gelungen, einen blutdrucksenkenden Effekt von Parmesankäse nachzuweisen.

In der Studie wurde der parmesanartige Käse Grana Padano verwendet. Im Rahmen des Reifungsprozesses dieses Käses kommt es zur Bildung von kleinen Eiweißbausteinen (Peptiden). Einige davon haben einen vergleichbaren Effekt wie die Arzneimittel aus der Gruppe der ACE-Hemmer (Captopril, Ramipril, Enalapril, Lisinopril). Der mittelreife Grana Padano (9-12 Monate alt) enthält am meisten von diesen blutdrucksenkenden Eiweißbausteinen.

Der blutdrucksenkende Effekt ist durchaus respektabel. Bei regelmäßigem, täglichem Verzehr von 30 g Grana Padano über einen Zeitraum von 8 Wochen konnte der Blutdruck der untersuchten Probanden in der Studie um 8/7 mmHg gesenkt werden. Das entspricht durchaus den Effekten, wie man es auch von einem normalen Blutdruckmittel erwarten kann und bringt mehr als die Kochsalzeinschränkung.

Wenn ein Blutdruck-Patient bereits ACE-Hemmer nimmt, scheint der zusätzliche Verzehr von Grana Padano keinen ergänzenden Effekt zu bringen.
Mehr dazu …