Achillessehnenruptur Sono

Der große Schock für viele sportlich Aktive: Die Achillessehne ist gerissen!
Was soll jetzt gemacht werden? Operieren oder doch nicht?

Egal wie vorgegangen wird, eine erstmalig gerissene Achillessehne sollte nach Abschluss der Heilung wieder so belastbar sein, wie zuvor. Und wie kann das gemessen werden? Makabererweise durch die Häufigkeit einer erneuten Ruptur dieser Sehne.

Es gibt statistische Auswertungen die zeigen, dass operierte Achillessehnenrisse seltener erneut ruptieren (= reißen) wie konservativ behandelte Sehnenrisse. Der Unterschied liegt im Bereich von 5 Prozent.

Jetzt könnte man meinen, dass die OP die Methode der Wahl sei. Aber, wie so oft bei scheinbaren klaren Verhältnissen, die Operation hatte ein erhöhtes Risiko für tiefliegende Infektionen im Wundbereich. Operierte klagten über störende Narbenbildungen und Sensibilitätsverluste im Wadenbereich.

Die Studienautoren empfehlen, bei aktiven Athleten unter 60 Jahren zu operieren. Bei über 60-Jährigen, bei Diabetikern, Rauchern und Kortisonpatienten wird die konservative (= nicht operieren) Methode vorgeschlagen. (Winfried Miller)

Mehr dazu hier