Inhaltsstoffe aus Brokkoli und verwandtem Gemüse hemmen das Krebswachstum und verstärken die Wirkung von Chemotherapien. Das zeigte Ingrid Herr vom Universitätsklinikum Heidelberg und Deutschen Krebsforschungszentrum in mehreren experimentellen Studien und ist dafür nun mit dem Sebastian-Kneipp-Preis 2012 ausgezeichnet worden. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis, den die Sebastian-Kneipp-Stiftung jährlich verleiht, würdigt in diesem Jahr Untersuchungen über die vorbeugenden und therapeutischen Wirkungen von Nahrungsstoffen bzw. sekundären Pflanzenstoffen bei Krebserkrankungen. Ingrid Herr entdeckte mit ihrem Team, dass Brokkoli-Inhaltsstoffe einen bestimmten Signalweg in besonders aggressiven Zellen des Bauchspeicheldrüsenkrebs blockieren und so deren Resistenz gegen die Chemotherapie unterdrücken.
Quelle: Universitätsklinikum Heidelberg … lesen Sie hier mehr dazu

Eine qualitativ gute und preisgünstige Quelle für Brokkoli-Konzentrat in Kapseln finden Sie hier.

Es freut mich persönlich sehr, dass man sich in der offiziellen Onkologie („Schulmedizin“) zunehmend mit den ergänzenden (nicht alternativen!) Möglichkeiten aus dem Bereich der komplementären Onkologie beschäftigt.

Es gibt noch eine große Anzahl an Therapieoptionen, die in der komplementären Onkologie individuell angewandt werden. Keine derzeit gängigen Therapieschemata in der klassischen Schulmedizin-Onkologie sind derart Patienten-spezifisch, dass sie als individuell bezeichnet werden könnten. Da wird noch zu viel und zu häufig nach allgemein verbindlichen Leitlinien vorgegangen. „Was für den Patienten A mit seiner Tumorerkrankung vielleicht hilft, nehmen wir für alle anderen Patienten mit der gleichen Tumorerkrankung auch“. Das ist Leitlinien-basierte Medizin. Was ist daran individuell? (Winfried Miller)