Sommerzeit ist Eiszeit!

Rund um das Speiseeis kursieren viele Behauptungen und Gerüchte.

Eis ist immer eine Kalorienbomben: eine Kugel Fruchteis hat 100 kcal, Milcheis 150 kcal und Schokoeis 170 kcal

Steht auf der Eisverpackung anstelle von „Eiscreme“ nur „Eis“ drauf, ist wahrscheinlich kein Milchfett enthalten sondern das billigere Palmfett

Kommt kaltes Eis in größeren Mengen an den Gaumen, kann das bei einigen Menschen zu einer heftigen Kopfschmerzattacke führen. Diese klingt aber in wenigen Sekunden wieder ab (Icecream-Headache). Ursache: Reizung eines Gehirnnerven.

Eine ähnliche Ursache hat auch das Phänomen, dass manche Menschen nach dem Eisessen Husten müssen. Auch hier werden Nervenrezeptoren gereizt.

Wann darf sich Eis wie nennen?
Cremeeis: mindestens 50% Milch + 90 g Eigelb
Milcheis: mindestens 70% Milch, dafür keine Eier
Eiscreme: mindestens 10% Milchfett
Sahneeis: mindestens 60% des Milchfetts stammen aus Milchrahm
Fruchteis: zu mindestens 20% aus Früchten bestehend
Sorbet: Fruchtanteil mindestens 25%
Wassereis: künstliche Aromen und Lebensmittelfarben

Salmonellen im Eis sind Gott sei Dank selten; wenn doch, dann in Cremeeis und in der Eiscreme (da Eier verwendet werden)
Mehr dazu …