Novel Coronavirus SARS-CoV-2Wussten Sie, dass ….?

Eine Infektion mit dem neuartigen Virus SARS-CoV 2 vom Körper nicht zwangsläufig mit einer Erkrankung beantwortet wird.

Es wird derzeit angenommen, dass zwischen 69% bis 86% aller mit dem Virus infizierten Menschen innerhalb der Inkubationszeit von 5 – 6 Tagen (Mittelwert) Krankheitssymptome unterschiedlichen Ausprägungsgrades entwickeln

Eine Infektion mit dem SARS-CoV 2 in der Regel eine Immunreaktion auslöst und sich auch ohne Krankheitszeichen Antikörper (zuerst IgM, dann IgA, zuletzt IgG) bilden können

Wenn sich Krankheitssymptome nach der Infektion durch SARS-CoV 2 zeigen, diese unter dem Sammelbegriff COVID-19 zusammengefasst werden

Die häufigsten Krankheitssymptome bei COVID-19 in Deutschland sind (Quelle: RKI, Status: 23.04.20):

  • Husten 50%
  • Fieber 42%
  • Schnupfen 21%
  • Lungenentzündung 3%

Welche Altersverteilung bei COVID-19 Patienten in Deutschland beobachtet wird (Quelle: RKI, Status: 23.04.20):

< 10 Jahre: 2 %
10-19 Jahre: 4 %
20-49 Jahre: 43 %
50-69 Jahre: 33 %
70-89 Jahre: 16 %
≥ 90 Jahre: 3 %

D.h., dass Menschen zwischen 20 bis 69 Jahren am häufigsten an Beschwerden unterschiedlicher Ausprägung mit einer COVID-19 Symptomatik erkranken.

Und obwohl die Altersgruppe der über 70-Jährigen nur 19% in der Erkrankungsgruppe mit COVID-19 Symptomatik ausmachen, diese Altersgruppe überproportional zu 87% daran verstirbt.

In Kenntnis dieser Situation muss vor allem dem Schutz dieser Altersgruppe besondere Aufmerksamkeit zukommen. Wie, das muss in Anbetracht der Dauer, bis ein wirksamer Impfstoff gerade für diese Altersgruppe zur Verfügung steht, baldmöglichst umgesetzt werden.

Neben dem höheren Alter (> 70 Jahre) haben noch folgende Menschen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf:

Raucher
• Stark übergewichtige Menschen (BMI über 35)
• Menschen mit folgenden Vorerkrankungen:
• Herz-Kreislauf-Erkrankungen jeder Art
• Chronische Lungenerkrankungen (z.B. COPD)
• Chronische Lebererkrankungen
• Menschen mit Diabetes mellitus
• Krebspatienten (v.a. unter Chemo-/Strahlentherapie)
• Immunsystem-geschwächte Menschen (auch durch Langzeit-Kortisontherapie, etc.)

Die Anzahl der tatsächlich mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Deutschland ist nicht bekannt. Wenn man davon ausgeht, dass von den Infizierten 69% bis 86% Krankheitssymptome (COVID-19 Symptome) unterschiedlicher Ausprägung entwickeln, werden die Menschen mit leichten Krankheitssymptomen nicht zum Arzt gehen, nicht auf SARS-CoV 2 getestet werden und damit in der Überwachungsstatistik nicht erfasst werden.

Selbst das RKI bringt eine Untererfassung der erkrankten Fälle mit dem Faktor 4,5 bis 11,1 in die Diskussion ein. Daraus ergäbe sich in Wirklichkeit eine Letalitätsrate (die Anzahl der verstorbenen Fälle als Anteil der Zahl der (tatsächlich) erkrankten Fälle) zwischen 0,34% bis 0,83% und nicht 3,63%, wie in den Statistiken nachzulesen (Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1103785/umfrage/mortalitaetsrate-des-coronavirus-nach-laendern/)

Was mir persönlich bei der Ausarbeitung des tagesaktuellen RKI-Bulletins aufgefallen ist, dass zu häufig Bezug genommen wird auf chinesische Fallzahlen (wahrscheinlich/vielleicht in Ermangelung eigener Daten). Ob das valide Datenquellen sind, möge jeder selber entscheiden.

WM